Zuletzt aktualisiert:

Stille Kunst und Hingucker

Museen

Museen, Ausstellungen und Galerien des Nordens – nur wenige Kilometer von Hannover entfernt.

Anschauliche Ausstellungen – Mehrwert: Museum 

Historisch, maritim, kunstvoll, bewegend-unbeweglich oder zum Mitmachen: Niedersachsens Kulturhallen präsentieren auf vielseitige Weise das Interessanteste, Spannendste und Lehrreichste was der Norden an Exponaten bereithält – Ausstellung um Ausstellung und von Museum zu Museum. Viele unterschiedliche Sammlungen warten dabei auf niedersächsische Gäste und einheimische Wissbegierige. Besonders zufriedengestellt werden Neugierige z. B. in den 3 Landesmuseen. Im 67,5 km von Hannover entfernten Braunschweig punktet nämlich ein Verbund aus dem Braunschweigischem Landesmuseum, dem Herzog Anton Ulrich-Museum und dem Staatlichem Naturhistorischem Museum mit einer Vielzahl von Exponaten und Erlebbarem – eine Bildungsreise, nur 60 Minuten entfernt. Ein paar Kilometer weiter über die A39 kann man sogar dem eigenen Forschertrieb nachgehen. Im Wolfsburger phaeno können sich nämlich Jung und Alt dem Anreiz des Selbermachens hingeben. Hier darf fleißig ausprobiert und getüftelt werden: bei physikalischen Versuchen, erlebbaren Techniken und Natur-Phänomenen.

Weniger praktisch, dafür künstlerisch modern, geht es in den Hallen des, 2017 zum „besten Museum des Jahres“ gekürten, Sprengel-Museums in der Landeshauptstadt zu. Wechselnde Skulpturen und Künste, Fotografien und Medien spiegeln dabei das 20. und 21. Jahrhundert wider und offenbaren jedem Interessierten andachtsvolle Momente. Auch die Bewegung ist eine Art von Kunst, besonders wenn man sich die Fortbewegungsmittel der Geschichte anschaut. Diese kann man zum einen im PS.Speicher, im 1 1/2 Stunden erreichbaren Einbeck, bereisen oder zum anderen, nach 100 km Wegstrecke, im Deutschen Panzermuseum Munster bestaunen. Doch egal wie nichtig oder wichtig die Sehenswürdigkeiten für den Einzelnen anzuschauen sind, machen sie Niedersachsen in Gänze doch zu einem kultivierten Bundesland und attraktiven Urlaubsziel.

Das WeltenMuseum in Niedersachsen 

Die Landeshauptstadt Hannover hat in Sachen Kunst und Kultur aber noch ein beachtliches Bauwerk auf Lager: Das um 1900 gebaute Landesmuseum Hannover. Wenn es einen Ort in Niedersachsen gibt, an dem sich Ausstellungsstücke aus der ganzen Welt versammeln, dann an diesem Punkt. Es fasst 5 Konzepte zusammen: die Natur-, Wasser-, Land-, Menschen- und KunstWelten. Hier finden Sensationslustige Exponate aus allen Zeitaltern, vom Mittelalter bis ins frühe 20. Jahrhundert. Gemälde, Grafiken, Skulpturen und Kunstwerke, sowie ein außerordentliches Münzkabinett mit 43.000 Geld-, Gold- und Ordensstücken.

Doch was wäre das WeltenMuseum ohne bedeutende Museumsstücke vom anderen Ende des Globus? Ob Englands Kronjuwelen oder die Büste der Nofretete aus Ägypten, so manch ein Schatz aus der Vergangenheit und Gegenwart wurde hier in Sonderausstellungen zur Schau gestellt, um die jährlich ca. 115.000 Besucher in seinen Bann zu ziehen. Jeder Gang durch die Flure und Hallen des Museums kommt dabei einer Entdeckungstour durch die Historie der Menschheit gleich – und eben auch durch Niedersachsen.

15 Museen & Ausflugsziele in Niedersachsen: